Microsoft SharePoint 2010 Development

Wie nicht anders zu erwarten war, werden für spezielle Lösungsansätze und Requirements auch in SharePoint 2010 kundenspezifische Implementierungen nötig sein. Seien es neue Webparts, eigene Multilinguale Frameworks oder die bekannten Workflows. Wichtig ist es aber vorher herauszufinden, welche Prozesse können vom alten SharePoint 2007 übernommen werden, welche müssen erneuert werden und vor allem welche müssen von grund auf neu überdacht werden.

Visual Studio 2010 und .NET 3.5 Framework
Microsoft unterstützt aber auch in Zukunft diese kundenspezifischen Implementierungen. Wie? – die Entwicklerwerkzeuge haben sich mit dem neuen Visual Studio 2010 ebenfalls erweitert. Ursprünglich gab es für Visual Studio 2005 (und später auch Visual Studio 2008) ein kostenloses Zusatzpaket von Microsoft,welches es ermöglichte, verschiedene Module zu programmieren und direkt auf dem SharePoint Server zu deployen. Dieses Feature hatte jedoch eine sehr hohe Fehleranfälligkeit und aus Entwicklersicht einen nicht ausreichenden Reifegrad und war somit nur bedingt einsetzbar für grössere Projekte.

947-projects-thumb-954x659-945.gif

Gerade diese wichtige Funktionalität wurde nun in Visual Studio 2010 fest integriert, zusätzlich wurde die Basisfunktionalität überarbeitet und erweitert.
Bedeutende Änderungen sind:

  • Verschiedene Deploymentprofile (Development, Staging, Live)
  • Import bestehender WSP Dateien als Solution

Eine Auflistung der Features kann hier nochmals eigenständig nachgelesen und recherchiert werden:

http://msdn.microsoft.com/en-us/library/ee330921(VS.100).aspx

Erst in zukünftigen Projekten wird es sich herausstellen, ob dieses Toolset unsere bestehende Solution tatsächlich ablösen wird und ob die Kinderkrankheiten geheilt sind. Wir sind gespannt.

Grundlegend muss erwähnt werden, dass das .NET Framework von 3.0 auf 3.5 hochgesetzt wurde. Die neue Version ermöglicht dem Entwickler das Benützen wichtiger und vorallem effektiven neuen Features wie Linq, Lambda und den integrierten AJAX Support.

Eine ausführliche Auflistung der Features die mit .NET 3.5 gekommen sind, kann hier nachgelesen werden:

http://msdn.microsoft.com/en-us/library/bb332048.aspx

Das Erlernen dieser neuen Funktionalitäten ist, aus meiner Sicht, Pflicht für jeden .NET Entwickler und muss als Voraussetzung für ein sauberes und nach best practises orientiertes Programmieren gesehen werden.

SharePoint Foundation 2010 Library (SPF 2010) und SharePoint Server 2010 Library (SPS 2010)
Die Aktualisierung der WSS Bibliothek von 3.0 auf 4.0 (neu SharePoint Foundation 2010), bringt ebenfalls viele Änderungen mit sich. Es lohnt sich diese ebenfalls selbst zu recherchieren und die zentralen Anpassungen in der MSDN:

http://msdn.microsoft.com/en-us/library/ee539826(office.14).aspx

Gleiches gilt auch für die Neuauflage der MOSS 2007 Bibliothek, welches nun SharePoint Server 2010 genannt wird. Hier der MSDN Link zu den Neuerungen:

http://msdn.microsoft.com/en-us/library/ee557323(office.14).aspx

Es ist zwingend notwendig in den laufenden und kommenden SharePoint 2010 Projekten zuerst zu überprüfen ob alten, individualisierten Lösungen mit Hilfe des neuen Frameworks nicht einfacher und somit auch kostengünstiger (Betrieb, Erweiterung, Konnektivität) gelöst werden können.

Ein Beispiel hierfür ist die interessante Neuerung, die LINQ Unterstützung. Das Laden von Listendaten, war früher vorallem mit SPQuery und CAML möglich. Neu kann auch der SharePoint Provider mit Linq benützt werden.

Damit man sich das vorstellen kann, hier ein Code Beispiel aus der MSDN der auf eine Liste zugreift welches nur Customers bringt die aus London kommen:

// Get DataContext from page context
DataContext data = new DataContext(SPContext.GetContext(this.Context).Web.Url);
// Get the SharePoint list
EntityList Customers = data.GetList(„Customers“);
// Query for customers from London
var londonCustomers = from customer in Customers
where customer.City == „London“
select customer;

foreach (var londonCust in londonCustomers)
{
Console.Writeline(„id = {0}, City = {1}“, londonCust.CustomerId, londonCust.City);
}

Service Pack 2 für MOSS und WSS – Installation

Nachdem ich bereits letzte Woche die Links zum Service Pack 2 sowie die Verbesserungen aufgeschrieben habe, komme ich nun zur Installation des SP2. Microsoft bietet für das Update einer SharePoint-Farm ein umfangreiches Resource Center an: Updates Resource Center for SharePoint Products and Technologies. Dort findet man News, Downloads sowie eine Beschreibung für die korrekte Installation. Seit dem SP1 hat sich an der Reihenfolge der zu installierenden Updates auch nichts grossartiges getan.

Umfang des Service Packs

Das SP2 enthält sowohl das SP1 als auch das Infrastucture Update sowie alle Updates bis Februar 2009, daher kann es direkt auf RTM Installationen angewendet werden. Enthalten ist nicht das April Cumulative Update.

Installation

Angenommen es soll eine Farm (englisch) mit Sprachpaketen für de, fr und it aktualisiert werden, dann wäre die Installationsreihenfolge:

  1. Service Pack 2 for Windows SharePoint Services 3.0
  2. Service Pack 2 for Windows SharePoint Services 3.0 Language Packs
  3. Service Pack 2 for Office SharePoint Server 2007
  4. Service Pack 2 for Office SharePoint Server 2007 Language Packs

Abschliessend muss der SharePoint Products and Technologies Configuration Wizard gestartet werden.

Anmerkung: Jede Farm hat seine Eigenheiten und sollte unabhängig der Übersicht analysiert und aktualisiert werden. Wichtig ist auch die Beachtung der Reihenfolge für Installation und Konfiguration auf den einzelnen Servertypen.

Fazit

Die Installation verlief ohne Probleme und die neue Versionsnummer ist 12.0.0.642

1989-image_thumb.png 

Quellen

Deploy software updates for Windows SharePoint Services 3.0
http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc288269.aspx
Deploy software updates for Office SharePoint Server 2007
http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc263467.aspx

Create an installation source that includes software updates (Windows SharePoint Services 3.0)
http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc287882.aspx
Create an installation source that includes software updates (Office SharePoint Server 2007)
http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc261890.aspx

Service Pack 2 für MOSS und WSS

Heute wurde das SP2 veröffentlicht, welches folgende Komponenten enthält:

  • Service Pack 1
  • Infrastructure Update
  • Service Pack 2 ;)

Mit dabei sind wieder die Service Packs für Language Packs, welche nicht beim Infrastructue Update enthalten waren.

Verbesserungen durch das SP2

Database Integrity: SharePoint Datenbanken werden nun defragmentiert, um die Performance zu verbessern.

Read-Only Content Databases: In read-only SharePoint Datenbanken kann nun nicht mehr geschrieben werden. Jedenfalls merkt das auch der Nutzer und er erhält keine Fehlermeldungen mehr.

Content Deployment and Site Variations (MOSS): Fehler in den Variations können gefunden und repariert werden. Ebenso kann man neue Sprachbäume von sehr grossen Variationsbäumen anlegen, ohne das die Performance darunter leidet.

Stsadm Enhancements: Es gibt Erweiterungen für das Tools stsadm.exe.

Excel Services and InfoPath Forms Services (MOSS): Verbesserungen im Bereich Performance, Security, Stabilität und Usability für die Excel Services. Ebenso erhalten die Forms Services Verbesserungen, u.a. im Bereich Performance.

Improved User Experience with Forms Authentication: Die Client Integration wurde für Froms Based Authentication verbesset.

Browser Support: IE8 in level 1 sowie Firefox 2 / Firefox 3 in level 2 werden unterstützt. (Firefox unterstützt kein ActiveX, so dass nicht die komplette Funktionalität vorhanden ist.)

WSS 3.0 SP2 downloads

Windows SharePoint Services 3.0 Service Pack 2 (SP2) x86 and x64

Windows SharePoint Services 3.0 Language Pack Service Pack 2 (SP2)
Windows SharePoint Services 3.0 Language Pack Service Pack 2 (SP2), 64-Bit Edition

MOSS SP2 downloads

2007 Microsoft Office servers Service Pack 2 (x86 and x64)

2007 Microsoft Office servers Language Pack Service Pack 2 (x86)
2007 Microsoft Office servers Language Pack Service Pack 2 (x64)

SPD 2007 SP2  download

Microsoft Office SharePoint Designer 2007 Service Pack 2 (SP2)
Microsoft Office SharePoint Designer Language Pack 2007 Service Pack 2 (SP2)

Fazit

Wie immer muss das Update auf einem Testserver installiert werden, bevor es auf die Live-Umgebung kommt. Wichtig in diesem Falle ist das Studieren der Dokumentationen zum Thema sowie die Anleitung von Microsoft zum Installieren von Service Packs für SharePoint.

Wenn ich dazu komme werde ich das SP2 bei mir installieren und weitere Infos zu Dokumentation und Installation posten.

MS Support eingestellt von SharePoint ohne SP1

Seit dem 13.01.2009 wird Office SharePoint Server 2007 (MOSS 2007) und Windows SharePoint Services 3.0 (WSS3) ohne ServicePack 1 (SP1) von Microsoft nicht mehr supportet. Es wird deshalb dringend empfohlen den SP1 in der SharePoint Umgebung zu aktivieren.

Generell gilt – bevor der SP1 in die Live-Serverumgebung eingespielt wird, sollten zwingend die MOSS Updates vorgängig auf der Testumgebung installiert und ausführlich getestet werden.

Quelle Lifecycle Supported Service Packs:
http://support.microsoft.com/gp/lifesupsps#Office

Die notwendigen Ressourcen für das Update sind unter “SharePoint Products and Technologies Service Pack 1 Resource Center” verfügbar.
http://technet.microsoft.com/en-us/office/sharepointserver/bb735839.aspx

Für weitere Informationen zu Neuerungen und Installation des Service Packs 1 (MOSS 2007 und WSS 3.0) können Sie uns gerne kontaktieren.

Commerce Server meets SharePoint

Bei meiner ersten Session bei der TechEd 2008 gab Ryan Donovan und Scott Carney von Microsoft zum Thema „eCommerce & Microsoft’s next generation Web“ Ihr bestes. Der Microsoft Commerce Server „Codename Mojave“ bietet ein ganzes Set von Erneuerungen, welche aber den Rahmen dieses Blog-Eintrages sprengen würden.

Aus diesem Grund will ich mich auf meine TOP 3 Features beschränken …

Nr. 1 – „Grap all data for one page in one request“
Neu in diesem Release ist, das alle Page relevanten Commerce Server Informationen in einem „einzigen“ „Request/Response“-Verfahren abgehandelt werden, was die Performance von Page-Requests enorm erhöht.

Nr. 2 –CommerceOperationSequences
Da die Commerce Server Pipelines in Ihrer bestehenden Technologie “COM” veraltet sind und immer mehr die Workflow Foundation in dieses Segment drückt, stellt Microsoft mit den CommerceOperationSequences eine Methodik zur Verfügung, welche es erlaubt Services (z.B. einen Custom WCF Stock Service) anstatt bisher die COM-basierenden Pipelines auszuführen.

Nr. 3 -SharePoint Integration
Commerce Server bietet Out of the Box ein gewaltiges Set von WebParts welches eine rasche Integration von Commerce Server in WSS 3.0/ SharePoint 2007 erlaubt . Grundlegend für ein WSS/MOSS basiertes Commerce Server Portal dient das „Publishing Portal“-Site Template welches mittels einer „Blank“-Page die Basis für alle Commerce Server relevanten Seiten darstellt.

Weiters wurde auch in dieser Interactive-Session aus dem Nähkästchen geplaudert, und aus diesem Grund will ich nicht vorenthalten, dass das nächste CTP von Commerce Server „November CTP“ in 1 bis 2 Wochen an den Start gehen wird.

Deep Integration Details:
Morgen findet zu diesem Thema auch noch eine „Ask the expert“-Session statt, in welchem ich in Erfahrung bringen werde, wie z.B. die Commerce Server SharePoint Web Part Connection Strings von einer Integration Environment in eine Staging- sowie Production Environment verteilt werden können.

Für weitere Informationen dient das aktuelle Commerce Server CTP welches unter http://connect.microsoft.com heruntergeladen werden kann (Anmeldung vorausgesetzt).

Seite 1 von 3123