Social Business – eine Herausforderung für Unternehmen [Eventrückblick]

Unter dem Titel „Working Social – Mit Social Business den Arbeitstag positiv verändern“ fand am 15. Januar 2014 bei Microsoft unsere Veranstaltung zum Thema Enterprise Social Networks statt. In vier spannenden Vorträgen zeigten die Referenten anhand praxisnaher Beispiele, welche Voraussetzungen geschaffen werden müssen um Enterprise Social strategisch zu verankern und die Kommunikation und Zusammenarbeit im Unternehmen zu verbessern.

Nach der offiziellen Begrüssung durch Benjamin Hörner, ging es auch gleich schon los mit meinem Vortrag „Social verändert unsere Arbeitsweise“. In einem 30-minütigen Vortrag nahm ich die Teilnehmer mit auf eine Reise in die Welt von Social Media und dem vernetzten Unternehmen. Die Frage: Wie und warum Unternehmen von Social Tools profitieren können stand dabei im Vordergrund.  Diese Frage beantwortete ich anhand von drei Beispielen:

#1 Interne Kommunikation schafft Klarheit
Anstatt Informationen von oben nach unten zu dirigieren, Mitarbeiterzeitschriften zu drucken, die schon wieder out-dated sind, wenn die Mitarbeiter sie endlich in den Händen halten und die Mitarbeiter mit E-Mails zu zu spammen sollten Unternehmen ein internes Netzwerk schaffen. Man sollte dem Namen „Interne Kommunikation“ gerecht werden und den Mitarbeitern, Managern und der Geschäftsleitung die Chance geben in den digitalen Dialog zu treten.

#2 Projektarbeit leicht gemacht
Anstatt Mitarbeiter in unzählige, meist ergebnisslose Projektmeetings zu schicken, sollten sich Projektteams auf das Wesentliche konzentrieren. Mit Hilfe von Social Tools können Teams Ideen und Informationen austauschen, einfach und schnell kommunizieren, Projekte planen und gemeinsam Dokumente erstellen und pflegen. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch eine ganze Menge E-Mails.

#3 Raus aus den Silos
Jeder kennt Sie, die Silos. Egal ob man an hierarische, kulturelle, geografische, aber auch Kompetenz-Silos denkt; all diese Silos hemmen Unternehmen in Ihrer Leistungsfähigkeit. Vernetzte Unternehmen schaffen eine offene Kommunikationskultur in der Mitarbeiter ihr Wissen und ihre Erfahrung für das gesamte Unternehmen einbringen können.

Yammer und SharePoint – eine Liebesbeziehung?

Diese Frage stellte sich Markus Wirrer in seinem Vortrag „SharePoint und Yammer: «Hybride Lösungen»“. Als einziger technischer Slot der Veranstaltung, hatte er keinen einfachen Stand. Doch dank spannender Einblicke in die technische Welt von Office 365, SharePoint und Yammer konnten die Teilnehmer erfahren, welche Integrationmöglichkeiten bereits heute bestehen und wie die Zukunft von Yammer und SharePoints Social Funktionalitäten aussieht.

What’s in it for me?

Eine berechtigte Frage, wenn Unternehmen darüber nachdenken ein Enterprise Social Network einzuführen. Anhand von Beispielen aus der Praxis zeigte Andrew Blatchford, dass Unternehmen sich zu einer  „Responsive Organization“ wandeln müssen um in der heutigen Zeit erfolgreich zu bleiben und mit dem schnellen Wandel Schritt zu halten. Er identifizierte vier Shifts, die Unternehmen vollziehen müssen um zu einer Responsive Organization zu werden:

#1 Von Hierarchie zu Netzwerken
#2 Von Kontrolle zu Empowerment
#3 Von extrinsischer Belohnung der Mitarbeiter hin zu motivierten Mitarbeitern
#4 Von Kunden und Partnern hin zu einer Gemeinschaft

Wie implementiere ich Social Business erfolgreich im Unternehmen?

Nach dem die Anwesenden erfahren hatte, was Enterprise Social ist, wie man ein Enterprise Social Netzwerk wie Yammer implementieren kann und welchen Nutzen Unternehmen in der Nutzung von Yammer sehen, präsentierte Bernd Langkau Unternehmen eine solche Plattform effizient und erfolgreich einführen und im Arbeitsalltag der Benutzer nachhaltig verankern.

In seinem Vortrag konnten die Teilnehmer erfahren, dass die Einführung eines Enterprise Social Networks zu aus 80 % Change Management und 20 % Technologie besteht und eine offene Unternehmenskultur essentiell ist für die erfolgreiche Implementierung. Des Weiteren betonte Bernd Langkau die Wichtigkeit des Management Supports und gab den Anwesenden zum Schluss die folgenden vier Punkte mit auf den Weg:

Was ist der Schlüssel zum Erfolg?

#1.Eine klare Vision
Definieren sie zu Beginn Ihrer Reise wohin die Reise gehen soll und welche messbaren Ziele Sie hierbei erreichen wollen

#2.Sponsorship des Managements
Holen Sie das Management frühzeitig an Bord um ihr Vorgehen zu verifizieren und den Nutzern zu zeigen, dass die neue Art der Arbeit von Management unterstützt wird

#3.Integration in den Arbeitsalltag
Machen Sie das Enterprise Social Network zu einem integrativen Bestandteil der Arbeit Ihrer Mitarbeiter. Social ist ein Layer und nicht ein weiteres Tool

#4.Community Management
Community Management ist ein essentieller Bestandteil einer Social Plattform – vor, während und nach dem Launch des neuen Netzwerkes.

Die Veranstaltung "Working Social" vom 15.Januar 2015.

Working Social – Mit Social Business den Arbeitsalltag positiv verändern.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>